Insgesamt 26 verschiedene Locations konnten die Besucher der Kulturnacht in Dülmen am Wochenende besuchen. Darunter auch Tiefgaragen und Ladenlokale, die sonst für die Öffentlichkeit nicht zugänglich sind. Die Künstler präsentierten Malerei, Skulpturen und Fotografien. Daneben unterhielten verschiedene Musikgruppen und Interpreten.